Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Willkommen zur Social Industry

: Salvagnini


Flexible Automatisierung und Prozesseffizienz sind die Säulen, auf denen das Unternehmen Salvagnini seine Produktpalette aufgebaut hat. Aktuell geht Salvagnini noch einen Schritt weiter und lanciert Social Industry, ein Konzept, das zwei einander ergänzende Dimensionen kombiniert. Social in seiner umfassendsten Bedeutung: digital, vernetzt und mit Respekt für Mensch und Umwelt – und Industry: industriell, die Konzepte Fabrik, Prozess, Fertigung und Produktionsfluss umfassend.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/17223/web/S1.jpg
Die neue Stanz-Laser-Kombimaschine S1 ist mit Mehrfachpressen-Stanzkopf der 2. Generation mit simultaner Verwendung von Thick-Turret-Werkzeugen ausgestattet.

Die neue Stanz-Laser-Kombimaschine S1 ist mit Mehrfachpressen-Stanzkopf der...

Die vierte industrielle Revolution ist für Salvagnini ein logischer Evolutionsschritt auf dem Weg, den das Unternehmen bereits 1985 eingeschlagen hat und der auf zwei erfolgs- und wettbewerbsrelevanten Aspekten: Vernetzung von Maschinen und automatische, im Lights-Out-Betrieb arbeitende Fabriken. Das Ergebnis ist eine Kombination automatisierter, effizienter und adaptiver Prozesse, die perfekt aufeinander abgestimmt sowie innerhalb und außerhalb des Unternehmens vernetzt sind. Sie respektieren Mensch und Umwelt, kommunizieren miteinander, eliminieren Umlaufbestände, maximieren Produktivität, produzieren On-Demand, minimieren Abfall und Verbrauch und sparen Zeit.

Unter Berücksichtigung dieser Aspekte entwickelte Salvagnini auch seine neue Stanz-Laser-Kombimaschine S1, einer innovativen Lösung mit Mehrfachpressen-Stanzkopf der 2. Generation mit simultaner Verwendung von Thick-Turret-Werkzeugen. Ausgestattet mit einem Doppel-Manipulator mit regulierbarer Zurüstung sorgt die Maschine für eine optimalen Materialnutzung und niedrige Zykluszeiten. Der Faserlaser-Schneidkopf beseitigt zudem alle Einschränkungen, die sich aus der Geometrie ergeben. Die zweite Innovation ist die B3.AU-TO, die voll automatisierte Abkantpresse mit dem neuen automatischen Werkzeugwechsler AU-TO sowie den Vorrichtungen ATA und ATA.L zum Rüsten der Ober- und Unterwerkzeuge, für Kit- und Einzellos-Produktion.

Auch für die L5 gibt es Neuigkeiten: Der hochdynamische Laser verfügt nun über eine innovative Schneidbahnsteuerung, die bei minimalen Verbrauchswerten und geringem Wartungsaufwand höchste Leistungen erreicht. Darüber hinaus kann die L5 mit dem Turmlager LTWS verbunden werden, das mit einer neuen Sortiervorrichtung ausgestattet ist. Ebenso werden die FMS-Linie S4+P4 durch neue Intelligence-Lösungen
gesteuert, um Produktivität und Verschachtelung zu maximieren, aber auch zur Optimierung der nachgeschalteten Vorgänge.

Die neue Stanz-Laser-Kombimaschine S1 ist mit Mehrfachpressen-Stanzkopf der 2. Generation mit simultaner Verwendung von Thick-Turret-Werkzeugen ausgestattet.
Die B3.AU-TO ist eine voll automatisierte Abkantpresse mit dem neuen automatischen Werkzeugwechsler AU-TO.
Die L5 verfügt neuerdings über eine innovative Schneidbahnsteuerung.
Die FMS-Linie S4+P4 wird durch brandneue Intelligence-Lösungen gesteuert.


Zum Firmenprofil >>



Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/17950/web/Frank_Possel-Dolken_Phoenix_Contact_klein.jpgStrategien zur digitalen Transformation
Phoenix Contact bietet mit richtungsweisender Verbindungs- und Automatisierungstechnik Lösungen für die Welt von morgen. Am hochmodernen Produktionsstandort in Blomberg in der Nähe von Bielefeld werden unter anderem I/O-Module auf Produktionsanlagen gefertigt, deren Prozesse sich nahezu beliebig an den jeweiligen Bedarf anpassen lassen. Wir sprachen mit Dr. Frank Possel-Dölken, Vice President Corporate Technology & Value Chain, über den Stand der Digitalisierung beim deutschen Marktführer. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren