Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Werkzeug- und Formenbautage im Festspielhaus

: Meusburger


Am 10. und 11. Oktober 2019 trafen sich zahlreiche Vertreter von Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum bei den Meusburger Werkzeug- und Formenbautagen. Bei zwölf Fachvorträgen und einer Podiumsdiskussion wurden die Besucher über aktuelle Themen und Trends informiert.

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe267/20029/web/Meusburger_Werkzeug-_und_Formenbautage_2019_1.jpg
Meusburger freute sich über zahlreiche Besucher bei den Werkzeug- und Formenbautagen im Festspielhaus Bregenz.

Meusburger freute sich über zahlreiche Besucher bei den Werkzeug- und Formenbautagen...

Das diesjährige Netzwerktreffen des Werkzeug- und Formenbaus fand im Bregenzer Festspielhaus statt. Marc Walter und Thomas Zettlmeier von der Otto Bihler Maschinenfabrik GmbH & Co. KG zeigten dem Fachpublikum auf, wie man mit dem LEANTOOL Folgeverbund einfach, schnell und günstig zum Neuwerkzeug gelangt. Seitens Meusburger wurde durch den Referenten Michael Hrach, Abteilungsleitung Produktmarketing, die einzigartige Heißkanalform vorgestellt. Mit dieser exklusiven Neuheit machte Meusburger einen weiteren Schritt in Richtung Standardisierung im Heißkanalbereich. Dieser Schritt soll jedoch die kundenindividuellen Lösungen keineswegs ersetzen, sondern optimal ergänzen. In zehn weiteren Vorträgen wurde unter anderem auf Themen aus den Bereichen Prozessoptimierung oder Digitalisierung eingegangen.

Vielzahl an Ausstellern bei Hausmesse

Neben den Vorträgen fand im Festspielhaus in Bregenz eine Hausmesse statt. Die 34 Aussteller informierten über die eigenen Produkte und Dienstleistungen. Einer dieser Aussteller war das Unternehmen Meusburger selbst. Unter anderem gab es Produktneuheiten wie die Werkzeuginnendrucksensoren oder die neue Schrägauswerfereinheit zu sehen. Im Bereich Heißkanal wurden innovative und kundenspezifische Lösungen der Produktmarke PSG präsentiert. Diese Lösungen ermöglichen eine Verkürzung der Zykluszeiten, schnelle Farbwechsel oder auch die Anspritzung von schwer zugänglichen Teilen. Selbstverständlich war auch der profiTEMP+ Heißkanalregler Thema im Bereich Regeltechnik.

Zwischen den Vorträgen bestand für das Fachpublikum die Möglichkeit, sich die Stände genauer anzusehen und sich mit den Unternehmensvertretern auszutauschen. Die Nähe zum Meusburger Hauptsitz bot zusätzlich die Möglichkeit, an einer
Besichtigung der modernen Fertigungsanlagen teilzunehmen. Für den Großteil der Teilnehmer war es eine tolle Erfahrung, sich bei den Werkzeug- und Formenbautagen im kleineren Rahmen und bei lockerer Atmosphäre über Branchenthemen zu unterhalten. Bei der Podiumsdiskussion zum Thema „Technik und Mensch“ wurde über Fragen wie „Wie viel Mensch braucht die Technik überhaupt noch?“ diskutiert.

Blick hinter die Kulissen

Neben den Fachvorträgen boten die diesjährigen Werkzeug- und Formenbautage erneut ein buntes Rahmenprogramm. Am Ende des ersten Tages durften die Teilnehmer einen Blick hinter die Kulissen der Bregenzer Festspiele werfen, bevor es dann zur Networking-Party ging. Die nächsten Werkzeug- und Formenbautage finden am 11. und 12. März 2021 statt.

Meusburger freute sich über zahlreiche Besucher bei den Werkzeug- und Formenbautagen im Festspielhaus Bregenz.
Am Meusburger Stand gab es Produktneuheiten wie die Werkzeuginnendrucksensoren oder die neue Schrägauswerfereinheit zu sehen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Veranstaltungen

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/17950/web/Frank_Possel-Dolken_Phoenix_Contact_klein.jpgStrategien zur digitalen Transformation
Phoenix Contact bietet mit richtungsweisender Verbindungs- und Automatisierungstechnik Lösungen für die Welt von morgen. Am hochmodernen Produktionsstandort in Blomberg in der Nähe von Bielefeld werden unter anderem I/O-Module auf Produktionsanlagen gefertigt, deren Prozesse sich nahezu beliebig an den jeweiligen Bedarf anpassen lassen. Wir sprachen mit Dr. Frank Possel-Dölken, Vice President Corporate Technology & Value Chain, über den Stand der Digitalisierung beim deutschen Marktführer. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren