Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Vertragsverlängerung für Dr. Klaus Kremper

: Knauf Interfer


Der Aufsichtsrat der Knauf Interfer SE hat den Vertrag des Vorsitzenden des Vorstands/CEO Dr. Klaus Kremper um weitere fünf Jahre bis Februar 2020 verlängert. Er bestätigt damit den eingeschlagenen Weg der strategischen Neuausrichtung.

Vorstand_Kremper.jpg
Vorstandsvorsitzender/CEO Dr. Klaus Kremper

Vorstandsvorsitzender/CEO Dr. Klaus Kremper

Vor dem Hintergrund der schwierigen weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen kam Dr. Klaus Kremper 2012 in das Unternehmen, um für die KNAUF INTERFER GRUPPE eine neue, richtungsweisende Strategie zu entwickeln und diese im engen Schulterschluss mit Führungskräften und Belegschaft umzusetzen.

„Angesichts der erheblichen Überkapazitäten in der Stahlproduktion funktionieren die alten Rezepte nicht mehr. Als einer der größten unabhängigen Stahlhändler in Europa mussten wir unsere Geschäftsmodelle überprüfen und uns neu erfinden“, so Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Albrecht Knauf anlässlich der Vertragsverlängerung. „Dr. Klaus Kremper verkörpert diesen Neuanfang mit seinem zeitgemäßen team- und werteorientierten Führungsverständnis, vielfältigen Erfahrungen aus anderen Industriebranchen und seinen dynamischen Entscheidungen.“

Nach der erfolgreich eingeleiteten strategischen Neuausrichtung wird er den Konzernumbau nun zügig weiter vorantreiben. Die Prozess- und Führungsmodelle in den neu geschaffenen Geschäftsfeldern Distribution, Stahlverarbeitung, Stahl Service Center, Aluminium und Kaltwalzen werden weiter optimiert. Eine Konsequenz ist die kundenorientierte Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen. Auf diesem Weg ist die KNAUF INTERFER GRUPPE zu erheblichen Investitionen bereit, die auch Akquisitionen umfassen können. Dr. Klaus Kremper: „Die zügige Modernisierung des Konzerns ist unsere Mission. Wir werden sie gemeinsam und konsequent verfolgen, um den Wert des Unternehmens nachhaltig zu steigern.“

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Personelles, Wirtschaftliches

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/17950/web/Frank_Possel-Dolken_Phoenix_Contact_klein.jpgStrategien zur digitalen Transformation
Phoenix Contact bietet mit richtungsweisender Verbindungs- und Automatisierungstechnik Lösungen für die Welt von morgen. Am hochmodernen Produktionsstandort in Blomberg in der Nähe von Bielefeld werden unter anderem I/O-Module auf Produktionsanlagen gefertigt, deren Prozesse sich nahezu beliebig an den jeweiligen Bedarf anpassen lassen. Wir sprachen mit Dr. Frank Possel-Dölken, Vice President Corporate Technology & Value Chain, über den Stand der Digitalisierung beim deutschen Marktführer. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren