Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Verstärkte Vermarktung in der globalen Automobilindustrie

: AMAG


Am 8. Juli 2019 wurde in Tokyo eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit in der Vermarktung der AMAG-Aluminiumwalzprodukte in der globalen Automobilindustrie unterzeichnet. Die Vertragspartner AMAG, Marubeni-Itochu Steel Inc. und Marubeni Corporation sind übereingekommen, die gemeinsamen Stärken vorerst am japanischen Markt zu bündeln.

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe266/19573/web/190709_Sales_Cooperation_Marubeni_signing_01.jpg
Unterzeichnung der Vereinbarung zur Vertriebskooperation in Tokyo (erste Reihe v.l.n.r.): Shinichi Kobayashi (Managing Executive Officer, Chief Operating Officer Metals & Mineral Resources Div. Marubeni Corporation), Gerald Mayer (Vorstandsvorsitzender AMAG), Akira Suzuki (Executive Officer Automotive Steel Products Div. Marubeni Itochu Steel) / (zweite Reihe v.l.n.r.): Norbert Bürger (Geschäftsführer AMAG rolling Gmbh), Victor Breguncci (Vertriebsvorstand AMAG), Helmut Kaufmann (Technikvorstand AMAG)

Unterzeichnung der Vereinbarung zur Vertriebskooperation in Tokyo (erste Reihe...

Die Qualität der AMAG-Walzprodukte gepaart mit der Marktpräsenz und lokalen Vertriebs- und Servicecenterstruktur der japanischen Vertragspartner bringen zahlreiche Vorteile für die Kunden in der japanischen Automobilindustrie hinsichtlich Qualität und Lieferperformance. Die Vereinbarung sieht auch eine Ausweitung der Zusammenarbeit auf die wichtigen Märkte Europa, China, USA, Mexiko, Indien, Thailand und Südkorea vor.

„Die japanische Automobilindustrie steht für Innovation, Qualität und höchste Zuverlässigkeit, allesamt Werte, die auch die AMAG charakterisieren. In diesem Sinne freut es uns ganz besonders, gemeinsam mit unseren Partnern das Geschäft im asiatischen Raum weiter zu entwickeln. Mit Marubeni verbindet uns als Teileigentümer der kanadischen Elektrolyse Alouette bereits eine langjährige Partnerschaft“, so Gerald Mayer, Vorstandsvorsitzender der AMAG Austria Metall AG.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Branche aktuell, Branche aktuell, Branche aktuell

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/17950/web/Frank_Possel-Dolken_Phoenix_Contact_klein.jpgStrategien zur digitalen Transformation
Phoenix Contact bietet mit richtungsweisender Verbindungs- und Automatisierungstechnik Lösungen für die Welt von morgen. Am hochmodernen Produktionsstandort in Blomberg in der Nähe von Bielefeld werden unter anderem I/O-Module auf Produktionsanlagen gefertigt, deren Prozesse sich nahezu beliebig an den jeweiligen Bedarf anpassen lassen. Wir sprachen mit Dr. Frank Possel-Dölken, Vice President Corporate Technology & Value Chain, über den Stand der Digitalisierung beim deutschen Marktführer. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren