Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Standardisierte und trotzdem individualisierbare Steuerungslösung

: Phoenix Contact


Das Smart Production Cabinet von Phoenix Contact automatisiert Produktions- und Förderanlagen vom Monitoring bis hin zur komplexen Anlagesteuerung besonders effizient. Durch die Nutzung der offenen Steuerungsplattform PLCnext Technology erfüllt diese standardisierte Schaltschranklösung auch die Anforderungen aktueller Trendthemen wie Industrie 4.0.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe274/19873/web/5131.jpg
Effiziente Automatisierungslösung: Im Vergleich zu Individualentwicklungen kann das Smart Production Cabinet deutlich schneller fertiggestellt und leichter in Betrieb genommen werden.

Effiziente Automatisierungslösung: Im Vergleich zu Individualentwicklungen...

Beim Smart Production Cabinet (SPC) handelt es sich um eine standardisierte und flexibel erweiterbare Steuerungslösung zur Automatisierung dezentraler Maschinen und Anlagen. Das vorgefertigte System ist als intelligentes, umfangreiches Konzept mit aufeinander abgestimmten Hard- und Softwarepakten realisiert. Als Grundgerüst erhält der Anwender ein kompaktes IP54-Gehäuse mit einem eingelassenen 7-Zoll-Webpanel. Die bereits konfigurierte Hardware setzt sich aus einem Profinet-fähigen PLCnext Controller AXC F 2152, einem Standard-I/O-Modul mit acht Ein- und Ausgängen, zwei Safety-Eingangsmodulen, einem Safety-Ausgangsmodul sowie einer Stromversorgung zusammen. Ergänzt werden die Geräte durch ein umfassendes Softwarepaket mit Bibliotheken für Diagnose-, Grund-, Melde- und Safety-Funktionen. Hinzu kommt eine vorkonfigurierte Visualisierung, die eine einfache Bedienung ermöglicht und sich problemlos erweitern lässt.

Einfache Einbindung in Profinet- und Proficloud-Lösungen

Der in die Lösung integrierte PLCnext Controller lässt sich ohne zusätzliches Gateway an die Proficloud von Phoenix Contact anbinden. Somit kann der Anwender jederzeit und von jedem Standort auf die Anlagendaten zugreifen. Die Steuerung erlaubt zudem die einfache Einbindung des Smart Production Cabinet in bestehende Profinet-Anlagen, da der PLCnext Controller die Funktion sowohl eines Profinet Controllers als auch eines Profinet Devices übernimmt. Neben dem Datenaustausch über die kabelgebundenen Übertragungsstandards Profinet und OPC UA ist der Einbau eines dem neusten IEEE 802.11n-Standard entsprechenden WLAN-Moduls in den Schaltschrank möglich.

Weil Anlagen nie statisch sind, sondern sich immer in ihrer physischen und virtuellen Struktur verändern, muss die
im Smart Production Cabinet verwendete Software ebenfalls an die aktuellen Bedürfnisse adaptiert werden können. Die PLCnext Technology erlaubt daher den Zugriff auf den zugehörigen PLCnext Store. Im PLCnext Store werden Software-Applikationen (Apps) sowie einzelne Funktionsbausteine bereitgestellt, mit denen sich die Lösung einfach und schnell funktional erweitern lässt.

Bestens für zukünftige Anforderungen gerüstet

Das Smart Production Cabinet lässt sich in allen Branchen mit Fertigungs- und Fördertechnikanlagen einsetzen, in denen eine dezentrale Lösung zur Steuerung, Überwachung und Diagnose benötigt wird. Die Schaltschranklösung vereint sämtliche Vorteile eines standardisierten und trotzdem individualisierbaren Ansatzes. Der Anwender bestellt ein fertiges Produkt aus dem E-Shop und hat dennoch die Möglichkeit, dieses entweder selbst oder mit Unterstützung der Experten von Phoenix Contact auf die besonderen Bedürfnisse seiner Applikation anzupassen.

Um eine vorausschauende Wartung oder Big-Data-Analysen durchzuführen, ist eine einfache Anbindung der PLCnext Controller an die Proficloud möglich .


Zum Firmenprofil >>



Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe268/20190/web/Track_and_Trace.jpgDigitalisierung als große Chance
5G und künstliche Intelligenz – wo stehen wir heute und was kommt morgen? Heinz-Jürgen Prokop, Chief Executive Officer Machine Tools bei Trumpf, schildert im Interview, wie sich Blechfertiger auf die vernetzte Zukunft vorbereiten können.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren