Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Schneller und kostengünstiger zum Neuwerkzeug

: Bihler


Bihler präsentiert sein neues Leantool-Konzept für die Servo-Stanzbiegeautomaten RM-NC und GRM-NC. Die Umsetzungszeiten und Herstellungskosten für Neuwerkzeuge reduzieren sich damit auf ein absolutes Minimum.

/xtredimg/2016/Blechtechnik/Ausgabe170/9727/web/RM_NC_Neuwerkzeug.jpg
Lean-Werkzeug auf RM-NC.

Lean-Werkzeug auf RM-NC.

Im neuen Leantool-Konzept steckt der Erfahrungsschatz aus mehr als 60 Jahren Werkzeugtechnik bei Bihler. Die Kosten für Neuwerkzeuge sind auf den beiden Servomaschinen jetzt durch die geringe Anzahl an Werkzeugkomponenten und die schnelle und einfache Realisierung deutlich reduziert. Einsparungen um mehr als 50 % gegenüber Biegewerkzeugen auf mechanischen Maschinen lassen sich laut Bihler so realisieren.

Hoher Standardisierungsgrad

Viele Werkzeugteile sind im Leantool-Konzept als Normalien ausgeführt und können standardisiert gefertigt werden. Die Anzahl für neu zu konstruierende Werkzeugteile ist auf ein Minimum reduziert. Durch den hohen Standardisierungsgrad, die einfache Gestaltung und die universelle Einsetzbarkeit ergeben sich sehr kurze Umsetzungszeiten von der Anfrage bis zur Werkzeugrealisierung. Das umfasst alle Bereiche von der Planung, über die Konstruktion mit der Bihler-Technologie-Software bNX bis hin zur Fertigung der Werkzeugteile. Neue Produkte auch in sehr kleinen Losgrößen lassen sich dadurch schneller und kostengünstiger vor dem Wettbewerb auf den Markt bringen.

Konstrukteur folgt rotem Faden

Die Werkzeugrealisierung gestaltet sich wie folgt: Über die bNX-Software werden die Lean-Normalien in der Wiederverwendungs-Bibliothek vorgegeben. Das parametrisch
aufgebaute Lean-Werkzeugmodell wird auf einfache Art und Weise auf das zu fertigende Biegeteil angepasst.

Mit dieser Konstruktionsmethodik folgt der Konstrukteur einem roten Faden, der sich durch das ganze Konzept zieht. Dadurch lassen sich individuelle Sonderlösungen von vornherein vermeiden und Kosten einsparen. Außerdem lässt sich die Lagerhaltung und Werkzeugfertigung auf diesen Standard anpassen. Wo individuelle Werkzeug-Sonderlösungen gerechtfertigt sind, schließt das Lean-Konzept diese jedoch nicht aus.

Spezielles Seminar

Für das neue Leantool-Konzept bietet Bihler auch ein zweitägiges Konstruktionsseminar. Hier erfahren die Teilnehmer, wie sie durch die richtige Auswahl der Lean-Werkzeugnormalien eine klare und strukturierte Vorgehensweise bei der Konstruktion ihrer Biegewerkzeuge erzielen.

Lean-Werkzeug auf RM-NC.
Bihler präsentiert sein neues Leantool-Konzept für die Servo-Stanzbiegeautomaten RM-NC (im Bild) und GRM-NC.
Konstruieren des Lean-Werkzeugs mit Bihler-Technologie-Software bNX.


Zum Firmenprofil >>



Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/17950/web/Frank_Possel-Dolken_Phoenix_Contact_klein.jpgStrategien zur digitalen Transformation
Phoenix Contact bietet mit richtungsweisender Verbindungs- und Automatisierungstechnik Lösungen für die Welt von morgen. Am hochmodernen Produktionsstandort in Blomberg in der Nähe von Bielefeld werden unter anderem I/O-Module auf Produktionsanlagen gefertigt, deren Prozesse sich nahezu beliebig an den jeweiligen Bedarf anpassen lassen. Wir sprachen mit Dr. Frank Possel-Dölken, Vice President Corporate Technology & Value Chain, über den Stand der Digitalisierung beim deutschen Marktführer. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren