Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Prüfanlage Tribometer 5100: Schneller Leistungsvergleich von Schmierstoffen

: RAZIOL


Der Tribometer 5100 ist eine neue Prüfanlage von Raziol zur Ermittlung von Reibwerten bei der Blechumformung im Modellversuch. Die Prüfmaschine ermöglicht die unmittelbare Ermittlung tribologischer Eigenschaften von Schmierstoffen unter dem Einfluss verschiedener System- und Technologieparameter. Der schnelle Leistungsvergleich an der Prüfanlage reduziert Entwicklungskosten. Darüber hinaus sind die ermittelten Werte auch für Umformsimulationen zur Optimierung von Blechumformprozessen nutzbar.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe240/17472/web/Pressebild_Tribometer_5100.jpg
Der neue Raziol Tribometer 5100 ermöglicht die Ermittlung tribologischer Eigenschaften von Schmierstoffen unter dem Einfluss verschiedener System- und Technologieparameter. (Bilder: Raziol).

Der neue Raziol Tribometer 5100 ermöglicht die Ermittlung tribologischer Eigenschaften...

Der Modellversuch am Tribometer 5100 von Raziol ermöglicht die Simulation der Reibungsverhältnisse bei der Blechumformung mit Bestimmung des Reibungskoeffizienten μ zwischen Werkzeug und Material im Flachbahnprinzip. Dafür werden an der Prüfanlage praxisnahe Versuchsbedingungen durch die Variation der Systemparameter (z. B. Schmierstofftypen, Blech- und Werkzeugwerkstoffe sowie deren Oberflächen, Beschichtungen und Rauheiten) und der technologischen Parameter (z. B. Geschwindigkeit, Flächenpressung, Belastungsfall, Temperatur, Auftragsmenge etc.) erreicht.

Mit dem Ziel, den Kunden aus der blechverarbeitenden Industrie ein mobiles und autarkes System zur Reibwertermittlung zu bieten, wurden bereits mit dem Vorgängermodell Raziol Tribometer 5000 jahrelange, positive Erfahrungen bei der Zusammenarbeit mit Industriepartnern gesammelt. So wurde die aus einem Forschungsprojekt entwickelte Prüfanlage bereits bei vielen namhaften Unternehmen als wichtige Entscheidungshilfe bei der Vorauswahl von Werkstoffen, Schmierstoffen und dem Einsatz passender Beschichtungen erfolgreich eingesetzt.

Praxisnahe Versuchsbedingungen

Der Raziol Tribometer 5100 bietet eine noch vielfältigere Auswahl in den Einstellungen von System- und Technologieparametern für praxisnahe Versuchsbedingungen im Modellversuch an. In Anlehnung an die VDA-Norm wurde die Kontaktfläche des Werkzeugs auf 10.000 mm² erhöht. Bei einseitiger Andruckfläche können mit diesem oder mit kleineren Werkzeugkontaktflächen unterschiedlichste Flächenpressungen bei unterschiedlichen Temperaturbedingungen eingestellt werden.

Die Reibwerte können unter individuellen Bedingungen
des jeweiligen Einzelfalls genauestens bestimmt werden. Zielgerichtet werden die Daten mit der Raziol Mess- und Auswertetechnik erfasst, zur selbsterklärenden Bedienung und Überwachung wird die VISU 4000 als Touch- und Bedienpanel eingesetzt. Der übersichtliche Vergleich verschiedenster Schmierstoffe erfolgt durch die Gegenüberstellung des Reibwertes. Darüber hinaus können die ermittelten Reibwerte als Eingangsdaten für Reibmodelle in Blechumformsimulationen genutzt werden.

Es sollen durch die Einstellung optimaler Prozessparameter am Raziol Tribometer 5100 die Anlaufphasen von Umformprozessen verkürzt sowie eine Ausschussreduzierung im Produktionsprozess ermöglicht werden. Blechverarbeiter profitieren mit einem Leistungsvergleich am Tribometer 5100 zusammengefasst durch die Vorteile Reduzierung von Entwicklungskosten (Zeitersparnis in der Try-Out Phase), Senkung von Prozesskosten (gezielter und anwendungsgerechter Einsatz von Schmierstoffen) sowie Steigerung der Produktivität (Vermeidung von Ausfallzeiten in der Produktion).

Der neue Raziol Tribometer 5100 ermöglicht die Ermittlung tribologischer Eigenschaften von Schmierstoffen unter dem Einfluss verschiedener System- und Technologieparameter. (Bilder: Raziol).


Zum Firmenprofil >>



Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/17950/web/Frank_Possel-Dolken_Phoenix_Contact_klein.jpgStrategien zur digitalen Transformation
Phoenix Contact bietet mit richtungsweisender Verbindungs- und Automatisierungstechnik Lösungen für die Welt von morgen. Am hochmodernen Produktionsstandort in Blomberg in der Nähe von Bielefeld werden unter anderem I/O-Module auf Produktionsanlagen gefertigt, deren Prozesse sich nahezu beliebig an den jeweiligen Bedarf anpassen lassen. Wir sprachen mit Dr. Frank Possel-Dölken, Vice President Corporate Technology & Value Chain, über den Stand der Digitalisierung beim deutschen Marktführer. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren