Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Neue Standards

: Bihler


Mit neuen, standardisierten Stanzbiegegestellen für seine NCPressen baut Bihler das Konzept des LEANTOOL-Systems weiter aus. Die in Kooperation mit dem führenden Normalienhersteller Meusburger entwickelten Gestelle sorgen für zusätzliche Zeit- und Kostenersparnis. Gleichzeitig machen sie die Time-to-Market-Spanne noch kürzer und besser kalkulierbar.

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe269/20144/web/IMG_7982.jpg
Armin Chiesola, Mitglied der Geschäftsleitung / Leiter Verkauf bei Meusburger und Mathias Bihler, Geschäftsführender Gesellschafter freuen sich über die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Armin Chiesola, Mitglied der Geschäftsleitung / Leiter Verkauf bei Meusburger...

Ausgehend vom LEANTOOL-System hat Bihler das Erfolgskonzept der Standardisierung weiter ausgebaut und zusammen mit dem österreichischen Normalienhersteller Meusburger weiter entwickelt, und zwar in Form von standardisierten Schnittgestellen für Bihler NCPressen der Maschinen RM-NC und GRM-NC mit Pressenkräften von 200 kN, 300 kN und 400 kN. Die bis zu 596 Millimeter langen Gestelle sind in den Typen „SBH Tunnelschnitt“ oder als „SBP gefederte Führungsplatte“ für sehr präzise Teile und große Stückzahlen erhältlich.

Besser kalkulieren

Die standardisierten Schnittgestelle stellen eine Marktneuheit dar und sind das jüngste Ergebnis der jahrelangen erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Bihler und Meusburger. Die Idee eines Standards für Stanzbiegegestelle entstand dabei mit klaren Vorgaben: „Ziel war es, Kunden durch die Standardisierung der Gestelle von der kosten- und zeitintensiven Einzelfertigung zu entlasten“, erklärt Armin Chiesola, Mitglied der Geschäftsleitung / Leiter Verkauf bei Meusburger. „Mit den neuen Gestellen haben wir die Standardisierung im Stanzbiegebereich weiter fortgeführt, was die Time-to-Market-Spanne nochmals verkürzt und noch besser kalkulierbar macht“, ergänzt Mathias Bihler, Geschäftsführender Gesellschafter. „Die neuen Gestelle sind auch bei höchster Qualität deutlich günstiger als individuelle Anfertigungen sowie kurzfristig verfügbar.“ Daneben punkten sie auch durch zahlreiche praktische Features wie der präzisen Ausrichtkante, der Verdrehsicherung
oder den hilfreichen Befestigungsgewinden.

Doppelt verfügbar

Nicht zuletzt reduzieren die standardisierten Gestelle auch das Risiko von Fehlern im Fertigungsprozess. Somit kann sich der Konstrukteur auf die eigentlichen Prozessschritte fokussieren." Bei Bihler kommen die neuen Stanzbiegegestelle bereits als Teil von kompletten Werkzeuglösungen zum Einsatz. Separat sind sie bei Meusburger online bestellbar, wo auch ein Aufbauassistent für die individuelle Konfiguration verfügbar ist.
Armin Chiesola, Mitglied der Geschäftsleitung / Leiter Verkauf bei Meusburger und Mathias Bihler, Geschäftsführender Gesellschafter freuen sich über die erfolgreiche Zusammenarbeit.
Standardisiertes Stanzbiegegestell in 400 kN Servopresse auf GRM-NC mit LEANTOOL Folgeverbund.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/17950/web/Frank_Possel-Dolken_Phoenix_Contact_klein.jpgStrategien zur digitalen Transformation
Phoenix Contact bietet mit richtungsweisender Verbindungs- und Automatisierungstechnik Lösungen für die Welt von morgen. Am hochmodernen Produktionsstandort in Blomberg in der Nähe von Bielefeld werden unter anderem I/O-Module auf Produktionsanlagen gefertigt, deren Prozesse sich nahezu beliebig an den jeweiligen Bedarf anpassen lassen. Wir sprachen mit Dr. Frank Possel-Dölken, Vice President Corporate Technology & Value Chain, über den Stand der Digitalisierung beim deutschen Marktführer. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren