Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Kupfer flexibel bearbeiten

: Boschert


Boschert präsentiert auf der Blechexpo in Stuttgart sein kompaktes Kupfer-Bearbeitungszentrum CU-FLEX. Es erlaubt mit den drei Stationen Stanzen, Biegen und Scheren unter anderem die Komplettbearbeitung von CU-Stromschienen.

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe207/14044/web/17-09-21_BOSCHERT_Kupfer-Bearbeitungszentrum_CU-FLEX_Bild_1.jpg
Das neue Kupfer-Bearbeitungszentrum CU-FLEX von Boschert mit Presseneinheit (mittig) sowie den nach links und rechts verfahrenden Arbeitsstationen zum Stanzen, Biegen und Scheren. (Bilder: Boschert)

Das neue Kupfer-Bearbeitungszentrum CU-FLEX von Boschert mit Presseneinheit...

Die mechanische Bearbeitung von Kupfer-Werkstoffen und ähnlichen Materialien erfordert im Bereich der Schneid-, Stanz- sowie Umform-Werkzeuge ein spezielles Know-how. Insbesondere die Bearbeitung von Kupferschienen, beispielsweise zur Ausrüstung elektrischer Anlagen und Schaltschränke, stellt die Hersteller und Zulieferer immer wieder vor große Herausforderungen. Um diesen Kunden eine leistungsfähige und qualitätsorientierte Lösung anbieten zu können, hat Boschert mit den Maschinen vom Typ CU-PROFI schon vor Jahren eine Baureihe zur flexiblen Bearbeitung von Schienen aus Kupfer und Aluminium entwickelt. Die Maschinen sind weltweit in den verschiedensten Branchen im Einsatz. Sie zeichnen sich durch hohe Genauigkeit, eine kompakte und sehr robuste Bauweise, Langlebigkeit sowie eine einfache Bedienung aus.

Scheren, Biegen, Stanzen

Aufbauend auf diesen Erfahrungen entstand mit dem neuen Kupfer-Bearbeitungszentrum CU-FLEX eine Maschine, die mit drei Einzel-Stationen ausgerüstet ist: Scheren, Biegen und Stanzen. Somit können Kupferteile mit nur einem Arbeitsprozess komplett gefertigt werden. Die drei Stationen sind linear angeordnet und werden je nach Arbeitsprogramm durch die Steuerung angewählt. Die jeweilige Station wird in die Presseneinheit eingefahren. Diese verfügt über eine Press-und Stanzkraft von 40 Tonnen. Das erlaubt die Scher-, Stanz- und Biege-Bearbeitung von Kupfer- und Aluminium-Materialien mit bis zu 15 mm Dicke. Die Kupfer-, Aluminium- sowie auch Stahl-Schienen können bis zu 200 mm breit sein. Dementsprechend liegen die maximalen Schergrößen und Biegebreiten ebenfalls bei 15 x 200 mm. Die maximale Biegehöhe beträgt
/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe207/14044/web/17-09-21_BOSCHERT_Kupfer-Bearbeitungszentrum_CU-FLEX_Bild_2.jpg
Schematische Darstellung der drei linear angeordneten Arbeitsstationen.

Schematische Darstellung der drei linear angeordneten Arbeitsstationen.

190 mm und der maximal zu stanzende Durchmesser 31,7 mm.

Ergebnis: einbaufertiges Teil

Ausgestattet mit einem automatischen Anschlag können Kupfer-, Aluminium- oder Stahlschienen bis zu einer Länge von 1.000 mm (Y-Anschlagtiefe) durch Stanzen und Biegen automatisch bearbeitet und anschließend exakt auf Länge abgeschert werden. So erhält der Anwender im mannarmen Betrieb ein komplettes und einbaufertiges Teil.

Der CNC-gesteuerte Hinteranschlag wird mit einer Geschwindigkeit von 10 m/min und der lineare Stationenträger mit 6 m/min verfahren und positioniert. Die Hubgeschwindigkeit beträgt 10 mm/s, sodass insgesamt eine dynamische Stanz-, Biege- und Scherbearbeitung gewährleistet ist. Die hydraulisch, pneumatisch und elektromechanisch betriebenen Funktionen der CU-FLEX werden über die speziell angepasste CNC-Steuerung Cybelec CybTouch 12 programmiert und gesteuert. Das Steuerungskonzept umfasst dabei sowohl alle Funktions- und Arbeitszyklen der Maschine als auch die Ermittlung der gestreckten Länge durch grafische Eingabe der Abmessungen und Daten – z. B. von Kupfer-, Aluminium- und Stahl-Schienen.

3 in 1 Komplettausstattung

Mit den integrierten Stationen der
CU-FLEX entfallen die Beschaffung, Aufstellung sowie Bedienung von drei Einzelmaschinen. Komplett ausgestattet mit leistungsfähigen Spezialwerkzeugen weisen die Bauteile nach der Bearbeitung absolut saubere Schnitte auf. Weitere Merkmale sind außergewöhnlich hohe Standzeiten der Werkzeuge, der Wegfall von Schnittspaltverstellungen sowie eine hohe Wiederholgenauigkeit (im Biegehub +/- 0,02 mm) beim Biegen und Umformen.

Darüber hinaus überzeugt die CU-Flex durch ihre kompakte Bauweise (L x B x H = 2.300 x 2.600 x 2.000 mm) und ihr leicht transportables Maschinengewicht von 3.200 kg sowie durch die betriebsbereite Ausrüstung inkl. Werkzeugen. Ein weiterer Vorteil des neuen Kupfer-Bearbeitungszentrums ist laut Boschert der geringe Wartungsbedarf.

Halle 1, Stand 1703-1

Das neue Kupfer-Bearbeitungszentrum CU-FLEX von Boschert mit Presseneinheit (mittig) sowie den nach links und rechts verfahrenden Arbeitsstationen zum Stanzen, Biegen und Scheren. (Bilder: Boschert)
Schematische Darstellung der drei linear angeordneten Arbeitsstationen.
Ein mit der CU-FLEX bearbeitetes Werkstück aus Kupfer.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Stanzen, Stanz-/Biegeautomaten, Scheren, Blechexpo/Schweisstec

Special Blechexpo/Schweisstec

Messelogo_80x80.jpg Das praxisnahe Messe-Duo Blechexpo und Schweisstec findet im zweijährigen Rhythmus in der Landesmesse Stuttgart statt und befasst sich als weltweit einzige Veranstaltung mit den komplementären Technologien Blechbearbeitung und Fügetechnik. In unserem Special informieren wir Sie über die Messehighlights.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe238/15395/web/2018-08-20_16.15.24.jpgHerbstmesse der Innovationen
190 Schachermayer-Lieferanten werden auf 12.500 m2 bei der Schachermayer Herbstmesse BWF 2018 vom 10. bis 11. Oktober, in Linz, ihre neuesten Innovationen präsentieren. Dabei wird das Ausstellungsspektrum die Themenwelten Bauen, Wohnen und Fertigen umspannen. Bestens nach diesen Themen strukturiert, zeigt sich entsprechend auch das Messegelände, welches speziell für diesen Anlass in unmittelbarer Nähe der Firmenzentrale großzügig erweitert wird. Mit welchen Neuheiten die Besucher im Bereich Fertigen überrascht werden, erzählt Wolfgang Nigl, Leiter der Abteilung Metallbearbeitungsmaschinen bei Schachermayer. Das Gespräch führte Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren