Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


EuroBLECH 2018 mit positiver Bilanz

: Mack Brooks


Die 25. Internationale Technologiemesse für Blechbearbeitung, die EuroBLECH , konnte vier sehr erfolgreiche Messetage verzeichnen. Insgesamt mehr als 56.000 Besucher aus aller Welt sind nach Hannover gereist, um sich an den Ständen rund 1.500 Ausstellern über Innovationen und digitale Technologien rund um die Blechbearbeitung zu informieren und Investitionen für ihre Unternehmen zu tätigen.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe240/17404/web/EuroBLECH_2018_11.jpg
Mehr als 56.000 Besucher aus aller Welt kamen heuer nach Hannover.

Mehr als 56.000 Besucher aus aller Welt kamen heuer nach Hannover.

„Die Stimmung auf der Messe war hervorragend, sowohl bei den Ausstellern als auch bei den Besuchern. Ein Großteil der Aussteller hat sich in diesem Jahr mit beeindruckenden und aufwendigen Ständen präsentiert. Sie haben eine enorme Vielfalt an neuen Maschinen und innovativen Lösungen gezeigt“, so Evelyn Warwick, Messedirektorin der EuroBLECH, im Namen des Veranstalters Mack Brooks Exhibitions. „Man konnte den technologischen Fortschritt, der in den letzten beiden Jahren in der Blechbearbeitung vollzogen wurde, sehr gut erkennen. Viele Aussteller zeigten, wie digital sich die Industrie aufgestellt hat und wie sich diese neuen Technologien in der Produktion umsetzen lassen.“

Zufriedenheit auf beiden Seiten

Auf der Ausstellerseite konnte die EuroBLECH in diesem Jahr einen Anteil von 58 % bei den ausländischen Ausstellern erzielen, was einer Steigerung der Internationalität von 4 % entspricht. Eine erste Analyse ergab, dass die Messe mit einem Anteil von 37 % an ausländischen Besuchern auf der Besucherseite ebenfalls wieder sehr international war. Wichtigste Besucherländer auf der EuroBLECH 2018 waren neben Deutschland Italien, die Schweiz, die Niederlande, Spanien, die Türkei, Indien, Großbritannien, Polen, Belgien und Österreich.

Die Besucher kamen zu 73 % aus der Industrie – aus dem Maschinenbau, Stahl- und Leichtmetallbau, Eisen-, Blech- und Blechprodukte, der Automobilindustrie sowie deren Zulieferer, der Elektrotechnik, Eisen- und Stahlerzeugung, Walzwerke sowie Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik. Der Fachbesucheranteil war mit 97 % wieder sehr hoch. Neben der großen Internationalität konnte die Messe auch
wieder mit einem Publikum punkten, das zum Großteil aus Vertretern des Top-Managements mit hoher Entscheidungs- und Beschaffungskompetenz bestand. Der Anteil der Besucher, die an Kaufentscheidungen beteiligt sind, betrug 79 % und war somit fast gleichbleibend hoch.

Die vorläufige Auswertung der Messeanalyse zeigt, dass Aussteller und Besucher mit der diesjährigen EuroBLECH sehr zufrieden waren. Besucher lobten vor allem die Vollständigkeit und die Internationalität des Messeangebotes sowie die Qualität der Stände mit vielen Live-Demonstrationen zur Digitalisierung. Die Ausstellerfirmen gaben an, ein topqualifiziertes, internationales Fachpublikum mit hoher Entscheidungsbefugnis angetroffen auch viele neue Kontakte geschlossen zu haben. Über 70 % der Aussteller bekundeten bereits vor Ort, auch auf der nächsten EuroBLECH vom 27. bis 30. Oktober 2020 auf dem Hannoveraner Messegelände wieder auszustellen.

www.euroblech.com

Mehr als 56.000 Besucher aus aller Welt kamen heuer nach Hannover.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Fachmessen, Fachmessen, Fachmessen, EuroBLECH, EuroBLECH, EuroBLECH

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/17950/web/Frank_Possel-Dolken_Phoenix_Contact_klein.jpgStrategien zur digitalen Transformation
Phoenix Contact bietet mit richtungsweisender Verbindungs- und Automatisierungstechnik Lösungen für die Welt von morgen. Am hochmodernen Produktionsstandort in Blomberg in der Nähe von Bielefeld werden unter anderem I/O-Module auf Produktionsanlagen gefertigt, deren Prozesse sich nahezu beliebig an den jeweiligen Bedarf anpassen lassen. Wir sprachen mit Dr. Frank Possel-Dölken, Vice President Corporate Technology & Value Chain, über den Stand der Digitalisierung beim deutschen Marktführer. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren