Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Eine für alle Bleche

: Lissmac


Mit den fünf Geschäftsfeldern Engineering, Blechbearbeitung, Fügen und Schweißen, Montage sowie Logistik gilt KWM Weisshaar über die gesamte Prozesskette der Blechbearbeitung hinweg als Problemlöser von unterschiedlichen Blechbearbeitungsaufgaben. Innovationen und eine hohe Bearbeitungsqualität gehören zu den Fundamenten des Erfolgs. Zu den sicht- und fühlbaren Qualitätsmerkmalen gehört ein sauberer und gleichmäßiger Oberflächenschliff, aber auch eine gleichmäßige Kantenbearbeitung. Zusätzlich zur Präzision bietet KWM Weisshaar seinen Kunden eine hohe Qualität der bearbeiteten Blechoberflächen und Blechkanten. Um den hohen Standard zu erhalten, musste die in die Jahre gekommene Metallschleif- und Entgratmaschine durch eine neue ersetzt werden. Seit November 2014 arbeitet im Bereich Blechbearbeitung eine „Steelmaster SMW 535“ Schleif- und Entgratmaschine von Lissmac. Autor: Peter Springfeld / Freier Fachredakteur

/xtredimg/2015/Blechtechnik/Ausgabe137/7892/web/KWM_1.jpg
SMW 535 Steelmaster-Blechbearbeitungsmaschine. (Bilder: Peter Springfeld)

SMW 535 Steelmaster-Blechbearbeitungsmaschine. (Bilder: Peter Springfeld)

1979 gegründet, zählt KWM Weisshaar heute mit über 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den größten Zulieferanten im Bereich der Blechbearbeitung und -verarbeitung. Mit modernsten Maschinen und Anlagen sowie einem fachlich hoch qualifizierten und motivierten Mitarbeiterstab bietet das Unternehmen qualitativ hochwertige Erzeugnisse. Zum Kundenkreis des in Mosbach beheimateten Familienunternehmens gehören fast alle Industriezweige – u. a. die Druckmaschinen-, Automobil- und Lebensmittelindustrie, der Schienenfahrzeug-, der allgemeine Maschinenbau sowie die Reinraum- und Medizintechnik.

Beispielsweise liefert KWM Weisshaar Innenausbauelemente für die neuen XCC-Züge an Alstom – und Schweißbaugruppen für Straßenbahnen erhalten die Unternehmen Bombardier, Siemens und Stadler. Stromrichtercontainer gingen an die Schweizer ABB Gruppe – für den Pharmakonzern Roche in Basel fertigt KWM WEISSHAAR Deckenelemente für den „Roche-Tower“, der in diesem Jahr fertig gestellt werden soll.

Seit 1997 gibt es zusätzlich den Geschäftsbereich „Design & Entwicklung“. „Er hat die Aufgabe“, erläutert Holger Guddat, Assistent der Geschäftsleitung, „unsere Kunden bei Bedarf über alle Stufen der Produktentwicklung zu beraten und zu unterstützen. Das beginnt bei der Ideenfindung und geht über Entwurf, Konstruktion, Werkzeugentwicklung und Prototypherstellung bis zur Entwicklung der Serienreife.“

Das breite Kundenspektrum lässt den Einsatz unterschiedlicher Blecharten und –qualitäten vermuten – und in der Tat geht es um die Oberflächenbearbeitung von Blechen aus Stahl, Edelstahl und Aluminium. „Deshalb“, so Holger Guddat, „haben wir eine Nassbearbeitungsmaschine gesucht, bei der sich die Umstellung von einem zum anderen Werkstoff
/xtredimg/2015/Blechtechnik/Ausgabe137/7892/web/KWM_10.jpg
Die exakt bearbeiteten Bleche verlassen die Maschine trocken und staubfrei.

Die exakt bearbeiteten Bleche verlassen die Maschine trocken und staubfrei.

schnell und problemlos erledigen lässt. Obwohl wir mit der auszuwechselnden Steelmastermaschine zufrieden waren, haben wir uns die Auswahl der neuen Maschine nicht leicht gemacht. Wir haben uns unterschiedliche Angebote eingeholt und uns Blechbearbeitungsmaschinen in anderen Unternehmen angesehen. Stets mit von der Partie war unser Maschinenbediener Herr Jürgen Braun. So konnten wir bei der Auswahl alle Aspekte aus unterschiedlichen Perspektiven berücksichtigen. In der Beckumer Niederlassung der Lissmac Maschinenbau GmbH haben wir Probebleche geschliffen. Dann haben wir uns für die Lissmac-Maschine entschieden, weil wir mit den Schleifergebnissen und letztendlich auch mit dem Preis-Leistungsverhältnis sehr zufrieden waren.“

Bearbeitungsaufgaben

Sowohl lasergeschnittene als auch gestanzte Bleche aus Stahl, Edelstahl und Aluminium werden in der Steelmaster Metallschleif- und Entgratmaschine bearbeitet. „Die Maschine bietet eine Durchlassbreite von 1.650 mm. Sie schleift Bleche und zugeschnittene Werkstücke bis zu einer Dicke von 120 mm. Über diese Maschine laufen im Prinzip alle Bleche, die wir selbst lasern oder stanzen. Diese Maschine entgratet die Blechkanten und schleift die Oberflächen nach Kundenwunsch“, erläutert Jürgen Braun.

Dreistufige Blechbearbeitung im Nassschleifverfahren

Die „Steelmaster SMW 535“ stammt aus der Baureihe „SMW 5“, die nach Kundenwunsch modifiziert wird. Maschinen dieser Baureihe lassen sich mit maximal vier Bearbeitungsaggregaten ausrüsten. „Unsere
/xtredimg/2015/Blechtechnik/Ausgabe137/7892/web/KWM_3.jpg
Blick in den Arbeitsraum der SMW 535 Steelmaster.

Blick in den Arbeitsraum der SMW 535 Steelmaster.

Maschine“, erklärt Jürgen Braun, „besitzt drei Aggregate.“ Das erste Aggregat treibt ein Schleifband an, das hochstehende Grate entfernt und die Oberfläche glättet. Im zweiten Aggregat arbeiten oszillierende Bürsten, die sämtliche Schnittkanten zuverlässig und sauber entgraten und verrunden. Die elektromotorische Bürstenoszillation erfolgt mit 120 Hüben pro Minute. Im dritten Aggregat gibt ein Scotchband der Oberfläche den Finishschliff.

Je nach Bearbeitungsaufgabe wird zunächst das entsprechende Programm aufgerufen. Dabei können Bearbeitungsparameter bei Bedarf verändert oder die Parameter von Anfang an über den 10,4 Zoll Touch-Screen Bildschirm der Steuerung manuell eingeben werden. Zu den veränderbaren Parametern gehören beispielsweise die Blechdicke, der Vorschub, die Drehzahl der Bürsten und die Schleifbandgeschwindigkeit, die man für das erste und dritte Aggregat individuell eingeben kann. Per Frequenzumrichter lassen sich die Schleifbandgeschwindigkeiten im Bereich von 2 bis 18 m/s variieren. Die Vorschubgeschwindigkeit ist im Bereich von 1,2 bis 10 m/min einstellbar. Die Steuerung bietet die Möglichkeit, insgesamt 1.024 Bearbeitungsprogramme mit den entsprechenden Bearbeitungsparametern zu speichern.

Um die Blechdicke schnell und fehlerfrei zu ermitteln bzw. zu überprüfen, rüstete Lissmac die Maschine mit einer schnurlosen Dickenmessung aus. Sie misst die Blechdicke automatisch und sendet das Ergebnis an die Maschinensteuerung. Das verkürzt erstens das Einrichten eines neuen Auftrags und dient zweitens der Kontrolle, ob das eingestellte Programm zum aktuellen Auftrag passt.

Die Steelmaster-Maschinen sind so konstruiert,
/xtredimg/2015/Blechtechnik/Ausgabe137/7892/web/KWM_4.jpg
Bearbeitungsparameter können bei Bedarf über den 10,4 Zoll Touch-Screen Bildschirm der Steuerung manuell eingeben werden.

Bearbeitungsparameter können bei Bedarf über den 10,4 Zoll Touch-Screen Bildschirm...

dass der Maschinenständer eine gleichbleibende Werkstückeinlaufhöhe von 1.000 mm bietet. Die Aggregate sind im Maschinenoberteil installiert. Die Zustellung der Aggregate auf die Blechdicke erfolgt durch das Verstellen des Maschinenoberteils über vier Trapezgewindespindeln sowie der separaten Feinzustellung der einzelnen Aggregate.

Wenn das Schleifband verbraucht ist oder aus technologischen Gründen ein Band mit einer anderen Körnung gefragt ist, lässt es sich mühelos innerhalb von wenigen Minuten austauschen. Auch der Austausch der Rundbürste lässt sich schnell erledigen. Die Tellerbürste befindet sich in einer Kassette, die in das Bürstenaggregat eingeschoben bzw. herausgeholt werden kann. Bei Bedarf lässt sich die Tellerbürste durch eine Rundbürste ersetzen. Sie passt in die gleiche Kassette.

Nassschleifen

Für das Nassschleifen sorgen Sprühdüsen vor und hinter jedem Aggregat. Das Wasser – in der Regel eine Emulsion – wird in der Wasserwanne aufgefangen, über eine maschinenintegrierte Bandfilteranlage und einen zusätzlichen Bypass-Feinstfilter gereinigt und wieder dem Prozess zugeführt. Fürs Hochleistungsschleifen ist in die SMW 535 eine Pumpe eingebaut, die über Wasserspritzdüsen zusätzlich Prozesswasser an die Aggregate führt.

Durch die Nassbearbeitung wird insbesondere die Brand- bzw. Explosionsgefahr beim Schleifen von Aluminiumblechen ausgeschlossen. Gespeist aus einem 480 Liter großen Emulsionstank schließt die große, umlaufende Prozesswassermenge nicht nur Brandgefahren aus,
/xtredimg/2015/Blechtechnik/Ausgabe137/7892/web/KWM_5.jpg
Das schnurlose Dickenmessgerät misst die Blechdicke automatisch und sendet das Ergebnis an die Maschinensteuerung.

Das schnurlose Dickenmessgerät misst die Blechdicke automatisch und sendet...

sie spült die Späne schnell aus dem Arbeitsraum und verhindert die Entstehung von gesundheitsgefährdenden Stäuben. Das heißt: auch beim Öffnen der Maschine, beispielsweise zum Werkzeugtausch, wird der Bediener keinerlei Staubbelastung ausgesetzt. Das schnelle Wegspülen der Späne bewirkt zudem beste Finish-Ergebnisse.

Mit geeigneten Schleifmitteln geht es sogar in den Hochglanzbereich. Weil das Kühlmittel alle Partikel des vorherigen Schleifprozesses wegspült, ist eine Verschmutzung der Werkstücke durch Materialverschleppung ausgeschlossen. Deshalb ermöglicht diese Maschine die problemlose Wechselbearbeitung von unterschiedlichen Blechmaterialien. So kann der Materialfluss restriktionsfrei gestaltet werden.

Sichere Qualitätsfertigung

Zur Prozesssicherheit und zur Qualitätssicherung sind die beiden Schleifbandaggregate mit einer optischen Bandsteuerung und einer pneumatischen Spannung mit integriertem Schleifbandkantenausgleich ausgerüstet. Bei den Nassschleifmaschinen sind sämtliche elektrischen Komponenten wie Motoren, Frequenzumrichter und Schalter separat in einem zuverlässig abgedichteten Trockenbereich installiert. Die Lager, welche die Antriebswellen in den Nassbereich führen, sind komplett abgedichtet, sodass kein Prozesswasser in den Trockenbereich gelangen kann.

Qualitätsfertigung ist immer auch eine Funktion der Sauberkeit. Deshalb besitzt die SMW eine integrierte Druckwasserspüleinrichtung. So lässt sich die Maschine nach Bedarf und nach jedem Einsatz problemlos reinigen. Trotz der Nassbearbeitung
kommen alle Blechteile trocken aus der Maschine. Nach dem Passieren der Quetschrollen, die eine Vortrocknung bewirken, werden die Teile an einem Heißlüfter vorbeigeführt. Dabei werden die Teile so getrocknet, dass keinerlei Flecken die Oberflächengüte eintrüben und kein Staub auf der Oberfläche bleibt.

SMW 535 Steelmaster-Blechbearbeitungsmaschine. (Bilder: Peter Springfeld)
Die exakt bearbeiteten Bleche verlassen die Maschine trocken und staubfrei.
Blick in den Arbeitsraum der SMW 535 Steelmaster.
Bearbeitungsparameter können bei Bedarf über den 10,4 Zoll Touch-Screen Bildschirm der Steuerung manuell eingeben werden.
Das schnurlose Dickenmessgerät misst die Blechdicke automatisch und sendet das Ergebnis an die Maschinensteuerung.
Im Bild v. l. n. r.: Timo Staedele, Marketing Lissmac; Jürgen Braun, Maschinenbediener; Holger Guddat, Assistent der KWM Weisshaar Geschäftsleitung; Sebastian Haefele, Leiter Marketing Lissmac.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Blechentgratmaschinen

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Blechtechnik/Ausgabe312/21414/web/DSC_3306.jpgDigitalisierung gemeinsam umsetzen
Der Verband Industry Business Network 4.0 e.V. wurde 2016 von innovativen, mittelständischen Unternehmen gegründet, die zum Thema Industrie 4.0 kooperieren. Gemeinsam erschließt der Verband das große Potential einer vernetzten Fertigung im Sinne der Anwender. Die Mittelstandsinitiative ist offen für alle Unternehmen, die ihren Kunden künftig noch effizienteres Produzieren und Fertigen ermöglichen wollen. Warum nur offene, herstellerübergreifende Lösungen die Mehrwerte der Digitalisierung bieten können, erfahren wir von Igor Mikulina, Vorstandsvorsitzender des IBN 4.0. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren