Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Blechkantenverrundung in einem Durchlauf

: Lissmac


Blechzuschnitte haben in aller Regel mindestens ein Problem: An der Schnittkante entsteht ein Grat, der beim manuellen Handling zur handfesten Unfall- beziehungsweise Schadensquelle wird. Lissmac-Schleifmaschinen aus der Reihe SBM-S lösen das Problem auf sehr wirtschaftliche Weise: Sie schleifen auf beiden Blechseiten den Grat in einem einzigen Durchlauf ab, verrunden dabei die Kanten und putzen beide Oberflächenseiten der Blechteile „auf einen Streich“. Zu den ersten blechverarbeitenden Unternehmen, die die fertigungstechnischen Vorzüge der Lissmac-Schleiftechnik erkannten, gehörte die Wuppermann Rohrtechnik GmbH.

6031
Lissmac Schleifmaschine SBM-S 1500

Lissmac Schleifmaschine SBM-S 1500

In drei Geschäftsbereichen mit insgesamt dreizehn rechtlich selbständigen Unternehmen bietet die Wuppermann AG eine breite Palette von Erzeugnissen und Leistungen auf der Basis von Stahl und Stahlblech für viele Branchen. „Mit den notwendigen modernen Maschinen geht sowohl eine stetige Verbesserung der Qualität unserer Erzeugnisse“, betont Günther Hempfling, Abteilungsleiter Blechbearbeitung, “als auch eine höhere Wertschöpfung in unserem Hause einher. Für einen breiten Kundenkreis fertigen wir unter anderem Blechteile für Leuchten oder auch für Displays. Unterschiedlichste Verkleidungsbleche für den Verpackungsmaschinen- und Apparate-Bau gehören genauso zu unserem Leistungsangebot wie Blechteile für medizinische Geräte. Gerade in den Wachstumsbereichen Medizintechnik, pharmazeutische und Lebensmittel-Industrie kommt man am Einsatz von Edelstahlblechen nicht vorbei. So haben wir uns“, hebt Günther Hempfling hervor, „sehr stark auf die Bearbeitung von Edelstahlblechen fokussiert.“ „Zu unserer Offerte gehört jedoch mehr als nur der reine Blechzuschnitt“, fügt Vertriebsleiter Roland Otto hinzu und betont: „Unser umfangreicher Maschinenpark erlaubt es uns, unter anderem wunschgemäß Gewinde in die Bleche zu schneiden. Darüber hinaus bieten wir Stanzarbeiten an, kanten und verbinden die Bleche mit modernen, zum Teil robotergeführten Schweißanlagen.“

„Als wir vor vier Jahren von einer neuen Schleifmaschine hörten, die Lissmac entwickelte“, erzählt Günther Hempfling, „wollten wir sogleich die neue Technologie ausprobieren. Wir bekamen von Lissmac eine der ersten Schleifmaschinen zur
Erprobung. Es handelte sich dabei um eine SBM-S 1000-Schleifmaschine. Als die Probezeit von vier Wochen vorbei war, haben wir die Maschine sofort gekauft.“

Wirtschaftliche Qualitätsarbeit

„Schnell haben wir“, erinnert sich Günther Hempfling, „die Maschine in unsere Fertigung einbezogen, denn die Inbetriebnahme und die Einweisung der Kollegen erfolgte zügig und absolut problemlos. Die Maschine ist nämlich robust gebaut und lässt sich denkbar einfach bedienen. So haben die Mitarbeiter rasch gemerkt, dass die Lissmac-Schleifmaschine die geschnittenen Teile schneller, absolut gleichmäßig und vor allem vollständig entgratet. Brauchten sie vor dem Einsatz der Schleifmaschine zum manuellen Entgraten eines bestimmten Teils etwa 10 bis 20 Minuten, so läuft das gleiche Teil mit einer Geschwindigkeit von maximal 4 m/min durch die Maschine. Bei kleineren Teilen gehen sogar mehrere Teile nebeneinander durch die Maschine.“ Neben der Produktivitätserhöhung bewirkt das maschinelle Entgraten im Vergleich zur manuellen Arbeitsweise eine erhebliche Qualitätsverbesserung.

Für diese Leistung sorgt eine innovatives Schleifverfahren: Die zu bearbeitenden Bleche laufen automatisch durch die Maschine und werden, von insgesamt vier Werkzeugeinheiten in nur einem Arbeitsgang, gleichzeitig an der Ober- und Unterseite sowie an allen Innen- und Außenkonturen entgratet. Jeweils zwei gegeneinander laufende Schleifriemen bearbeiten zeitgleich das Blech von unten und von oben. Diese Riemen tragen Lamellen aus Schleifgewebe mit Schleifvlieszwischenlagen. Dabei übernehmen die Schleifwerkzeuge die Materialabtragung sowohl fürs Entgraten als auch fürs Verrunden der Schnittkanten. Außerdem entsteht, wenn man es will und die Parameter entsprechend einstellt, eine gleichmäßige, sanft glänzende Oberfläche, ohne dass dazu Material abgetragen wird. Folien, ja selbst Zinkschichten, bleiben erhalten. „Um die Blechteile nach Wunsch zu entgraten, zu verrunden oder eine seidenmatt glänzende Oberfläche zu erzeugen“, beschreibt Günther Hempfling seine Erfahrungen mit der Lissmac Schleifmaschine, „muss man nur
die richtige Vorschubgeschwindigkeit sowie die passende Einstellung des Schleifaggregats finden. Da braucht man nur wenige Versuche und man findet die passenden Parameter, um jede Entgrataufgabe mit der geforderten Bearbeitungsqualität zu erledigen.“ Mit dem frequenzgesteuerten Bandvorschub lässt sich mühelos die Durchlassgeschwindigkeit im Bereich von 0 bis 4 m/min stufenlos einstellen. Über eine Handkurbel stellt man die Blechdicke ein. Bei leichten Abnutzungserscheinungen der Schleifwerkzeuge kann man die Schleifaggregate ebenfalls manuell nachregeln. Eine separate Skala zeigt dem Bediener zuverlässig den aktuell eingestellten Arbeitsbereich an.

„Die Schleifmaschine SBM-S 1000“, erwähnt Günther Hempfling, „bearbeitet Bleche, die bis zu 20 Millimeter dick sein dürfen und mindestens 150 mm lang sein müssen. Sie bietet eine Durchlassbreite von 1.000 mm – und diese Durchlassbreite war der Grund“, hebt Günther Hempfling hervor, „warum wir diese Maschine innerhalb unseres Konzerns weitergegeben haben und eine neue Lissmac Schleifmaschine gekauft haben. Die SBM-S 1500 bietet nämlich eine Durchlassbreite von 1.500 mm, die wir für weitere Aufträge brauchen.“

Effiziente Edelstahlbearbeitung

„Mit der SBM-S 1500 bearbeiten wir ausschließlich Bleche aus Edelstahl, in einer überwachten Qualitäts- und Fertigungsprozess-Kette. Das heißt, wir achten darauf, dass in keinem Fertigungsschritt Stahl in irgendeiner Form ans Edelstahlblech gelangen kann“, bekundet Günther Hempfling. „Insbesondere in der Medizintechnik“, fügt Roland Otto hinzu, „ist das vollständige Entgraten und Verrunden der Teile notwendig. So werden beispielsweise einige Geräte, für die wir Blechteile zuliefern, unter Reinraumbedingungen montiert. Das heißt, die Teile sind gereinigt und keimfrei. Sie werden zur Montage mit Gummihandschuhen angefasst. Ganz klar, dass diese, um die Keimfreiheit zu gewährleisten, nicht eingerissen werden dürfen. Bei Teilen mit einem messerscharfen
Grat besteht diese Gefahr jedoch permanent.“

„Die Lissmac-Schleifmaschinen“, bekennt Günther Hempfling, „bieten sowohl für die Teile, die wir für die Medizintechnik fertigen, als auch für alle anderen Teile folgende, zusätzliche Vorzüge: Mit entgrateten Teilen kann man bei der Montage nur schwer andere Teile zerkratzen. Wir leisten damit einen spürbaren Beitrag zur Sicherung der Montagequalität. Darüber hinaus sichert die Schleifmaschine beim Entgraten und Verrunden die bereits fertig bearbeiteten Oberflächen der Teile. Trotz des Abschleifens von Schneidgraten, bleiben Schutzfolien auf den Oberflächen kleben und selbst feine Gravuren bleiben vollständig erhalten. Andererseits kann die Oberfläche so bearbeitet werden, dass ein seidenmatter Glanz entsteht. Der vermittelt insbesondere auf den aus Edelstahl gefertigten Geräten und Apparaten nicht nur den optischen Eindruck von hygienischer Sauberkeit, sondern die dahinter stehende Feinstbearbeitung der Metalloberflächen erleichtert tatsächlich das tägliche Reinigen von solchen Geräten und Apparaten, die in der chemischen, pharmazeutischen und Lebensmittel-Industrie eingesetzt werden.“

Potenzielle Unfallgefahren gehen aber nicht nur von scharfkantigen, lasergeschnittenen Blechzuschnitten aus, sondern auch von den Graten, die beim Stanzen entstehen. „Selbst diese Grate“, so Günther Hempfling, „verrundet die Lissmac Schleifmaschine SBM-S 1500 in einem Durchgang. Dadurch können wir sicher sein, dass alle Teile und alle Lochbleche, die wir beispielsweise in Werkzeugwägen einsetzen, vollständig entgratet und die Kanten so verrundet sind, dass von diesen Wägen keinerlei Schnittgefahren ausgehen.“

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Blechentgratmaschinen

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Blechtechnik/Ausgabe312/21414/web/DSC_3306.jpgDigitalisierung gemeinsam umsetzen
Der Verband Industry Business Network 4.0 e.V. wurde 2016 von innovativen, mittelständischen Unternehmen gegründet, die zum Thema Industrie 4.0 kooperieren. Gemeinsam erschließt der Verband das große Potential einer vernetzten Fertigung im Sinne der Anwender. Die Mittelstandsinitiative ist offen für alle Unternehmen, die ihren Kunden künftig noch effizienteres Produzieren und Fertigen ermöglichen wollen. Warum nur offene, herstellerübergreifende Lösungen die Mehrwerte der Digitalisierung bieten können, erfahren wir von Igor Mikulina, Vorstandsvorsitzender des IBN 4.0. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren