Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Blechbearbeitung nach Maß

: Lissmac


Mit den stetig wachsenden Anforderungen an die Qualität von Blechoberflächen wurde bei LTI Pößneck der Austausch einer vorhandenen Blechbearbeitungsmaschine erforderlich. Entschieden hat man sich für die Metallschleif- und Entgratmaschine SMW 545/RBBB von Lissmac in Nassausführung. Autor: Peter Springfeld, Freier Fachredakteur

/xtredimg/2016/Blechtechnik/Ausgabe172/10590/web/LTI_8.jpg
LTI Metalltechnik Pößneck realisiert mit der Lissmac-Nassschleifmaschine entgratete und saubere Blechoberflächen für sichtbare und zugängliche Blechkomponenten.

LTI Metalltechnik Pößneck realisiert mit der Lissmac-Nassschleifmaschine...

Das 1969 gegründete Unternehmen LTI – LüftungsTechnik Ingelfingen – war der Start- und Ausgangspunkt der heutigen Unternehmensgruppe LTI Metalltechnik. Ein Unternehmen dieser Gruppe ist die LTI Metalltechnik Pößneck GmbH in Pößneck, Freistaat Thüringen (D). Mit der Lüftungstechnik entwickelte LTI ein beispielhaftes Know-how für die Blechbearbeitung. Kein Wunder, dass im Laufe der Zeit die Nachfrage an Zulieferteilen kontinuierlich anstieg. Da sich Kundenfreundlichkeit auch in Kundennähe zeigt, war es ein glücklicher Zufall, dass die LTI im Jahre 2003 in Pößneck ein intaktes Industriegebäude aus einer Konkursmasse kaufen konnte. Das wurde zur Basis der heutigen LTI Metall Technik Pößneck. Mehrmals erweitert, stehen heute eine Produktionsfläche von insgesamt 5.900 m² am Standort zur Verfügung.

So wurde Platz geschaffen für die komplette Blech- und Systemtechnik, die auch die mechanische Bearbeitung und die Oberflächentechnik umfasst. Im Jahre 2014 haben 130 Mitarbeiter etwa 8.000 t Material verarbeitet und 16.000 Kundenaufträge bearbeitet. Zum breiten Kundenspektrum gehören u. a. die Branchen Energietechnik, Klima- und Lüftungstechnik, Kältetechnik, Medizintechnik, Druckindustrie, Maschinenbau, erneuerbare Energien, Bahntechnik, Umwelttechnik, Elektrotechnik und Elektronik – Branchen, die eine hochqualitative Oberflächenbearbeitung der Blechzulieferteile und einbaufertigen Komponenten fordern.

Mit den stetig wachsenden Anforderungen an die Qualität der Blechbearbeitung wurde der Austausch einer vorhandenen Blechbearbeitungsmaschine erforderlich. „Wir“, berichtet Andreas Freymann, Betriebsleiter LTI Metalltechnik Pößneck, „sahen
/xtredimg/2016/Blechtechnik/Ausgabe172/10590/web/LTI_5.jpg
Die Metallschleif- und Entgratmaschine bietet die Aufnahme von vier Schleif- oder Bürstaggregaten.

Die Metallschleif- und Entgratmaschine bietet die Aufnahme von vier Schleif-...

uns im Markt um, haben mit einem Teilesortiment einige Firmen besucht und erkundeten die Bearbeitungsmöglichkeiten sowie die Bearbeitungsqualität der unterschiedlichen Maschinen. Im Ergebnis dieser Recherche stand die Bestellung einer Nassschleifmaschine SMW 545/RBBB vom Bad Wurzacher Unternehmen Lissmac Maschinenbau GmbH.

Optimierung der Blechbearbeitung

Die LTI Pößneck verarbeitet Bleche, die bis zu 10 mm dick sind. Zu etwa 65 % sind das verzinkte Bleche, aber auch Bleche aus Edelstahl und Aluminium. Daher kam nur eine Nassschleifmaschine infrage. „Zu den Auswahlkriterien der Metallschleif- und Entgratmaschine“, betont Andreas Freymann, „zählte nicht nur die Bearbeitungsqualität, sondern auch die Möglichkeit, Schleifbilder nach Wunsch zu erzeugen und vor allem die hervorragende Handhabbarkeit der Maschine. Mit dem Trend zu immer kleineren Losgrößen tragen kleine Rüstzeiten zur wirtschaftlichen Produktion unserer Erzeugnisse bei. Und diese Rüstzeiten sind bei der SMW 545/RBBB nicht nur besonders kurz, diese Maschine bietet überhaupt erst einmal die Möglichkeit, unterschiedliche Werkzeuge für verschiedene Schleifaufgaben einzusetzen.“

Neben der Ausführung von Standardaufgaben bietet LTI Pößneck ihren Kunden auf Wunsch eine gemeinsame Lösungsfindung für spezielle Konstruktionen an. Die Kunden kommen mit ihren Ideen und beraten mit den Pößnecker Konstrukteuren, wie die gewünschten Teile aussehen sollten, um sie fertigungstechnisch optimal und entsprechend kostengünstig zu bearbeiten. „Dabei kalkulieren
/xtredimg/2016/Blechtechnik/Ausgabe172/10590/web/LTI_6.jpg
Die Elektromotoren zum Antrieb der Schleif- und Bürstwerkzeuge sowie der Antrieb des Trockenaggregats sind wassergeschützt installiert.

Die Elektromotoren zum Antrieb der Schleif- und Bürstwerkzeuge sowie der Antrieb...

wir genau“, betont Freymann, „welche Oberflächen wir wie bearbeiten und welche Kanten wir entgraten. Das sind im Wesentlichen sämtliche Sichtflächen und Kanten mit denen Menschen in Berührung kommen könnten. Insofern bleiben wir unserer Philosophie treu, nach der nur eine wertschöpfende Bearbeitung auch eine wirtschaftliche Bearbeitung ist.“

Technische Ausstattung

Die Metallschleif- und Entgratmaschine SMW 545/RBBB in Nassausführung bietet mit ihrem Maschinenständer in schwerer Ausführung die Aufnahme von vier Schleif- oder Bürstaggregaten. Die Schleifbänder haben eine Breite von 1.370 mm, sodass die Bearbeitung der Teile auf der vollen Arbeitsbreite von 1.350 mm gewährleistet ist. Die Maschine schleift und entgratet Bleche im Dickenbereich von 0,5 mm bis 120 mm.



Die Zuführhöhe liegt konstant bei 1.000 mm. Auf diese Weise lässt sich die Maschine bequem und entsprechend problemlos in automatische Bearbeitungslinien integrieren. Die Einstellung auf unterschiedliche Blechhöhen erfolgt durch Verstellung des Maschinenoberteils über vier Trapezgewindespindeln. Das Maschinenoberteil bewegt sich zur Einstellung auf die aktuelle Blechdicke in 0,1 mm Schritten.

Die Lissmac-Nassschleifmaschine SMW 545/RBBB besitzt ein Schleifaggregat und drei Rundbürstenaggregate. Sprühdüsen befinden sich vor und hinter dem Schleifaggregat. Eine zusätzliche Pumpe sprüht beim Hochleistungsschleifen
/xtredimg/2016/Blechtechnik/Ausgabe172/10590/web/LTI_3.jpg
Die integrierte Bandfilteranlage dient der Hauptreinigung der eingesetzten Emulsion.

Die integrierte Bandfilteranlage dient der Hauptreinigung der eingesetzten Emulsion.

zusätzlich Wasser in den Schleifprozess. Das erhöht zum einen die Qualität des Schleifens – zum anderen werden entstehende Funken gleich am Entstehungsort gelöscht. Die integrierte Bandfilteranlage dient der Hauptreinigung der eingesetzten Emulsion.

Die Bandfilteranlage in Edelstahlausführung ist im Maschinenunterteil eingebaut und lässt sich zur Reinigung problemlos ausziehen. Entsprechend des hohen Qualitätsstandards der Bearbeitung ist in den Kühlschmierstoffkreis noch zusätzlich ein Bypass-Feinstfilter eingefügt. Es verfeinert das Aufbereitungsergebnis noch einmal. Die Qualität der Aufbereitung des Kühlschmierstoffs lässt sich mit Hilfe des mitgelieferten Refraktometers kontrollieren.

Im Zusammenwirken der großen durchzugsstarken, gummierten Gurtantriebstrommel und den gummierten Andruckrollen in ölbeständiger Ausführung werden die Blechteile durch die Schleifmaschine bewegt. Dabei durchlaufen sie zuerst das Schleifaggregat und danach die Rundbürstenaggregate.

Flexibler Einsatz

In der ersten Station entgratet das Schleifaggregat sämtliche Kanten des Blechteils auf der Seite, wo die Grate beim Stanzen oder Laserschneiden entstehen. Deshalb steht die SMW 545/RBBB an der Trumpf-Laserschneidmaschine. Das Schleifband arbeitet im Gleichlauf. Das Aggregat besitzt eine optische Schleifbandsteuerung sowie eine pneumatische Schleifbandspannung mit integriertem Schleifbandkantenausgleich. Die Schnittgeschwindigkeit lässt sich im Bereich von 2 bis 18 m/s stufenlos regeln. Weit öffnende Maschinentüren
/xtredimg/2016/Blechtechnik/Ausgabe172/10590/web/LTI_4.jpg
Entsprechend des hohen Qualitätsstandards der Bearbeitung ist in den Kühlschmierstoffkreis noch zusätzlich ein Bypass-Feinstfilter eingefügt, der das Aufbereitungsergebnis noch einmal verfeinert.

Entsprechend des hohen Qualitätsstandards der Bearbeitung ist in den Kühlschmierstoffkreis...

ermöglichen es, dass ein Schleifbandwechsel zur Minutensache wird.

Die drei Rundbürstenaggregate nehmen Rundbürsten mit einem Durchmesser von bis zu 300 mm auf. Sie bieten eine elektromotorische Bürstenoszillation mit einem variablen Oszillationshub und einer variablen Oszillationsgeschwindigkeit. Alle drei Rundbürstenaggregate sind mit einer SPS-gesteuerten elektromotorischen Hebe-Senkvorrichtung ausgerüstet. Die Rundbürsten lassen sich dabei in einem Drehzahlbereich von 500 bis 2.000 U/min stufenlos einstellen und können dabei im Gleich- oder Gegenlauf betrieben werden. Die Oszillationsgeschwindigkeit und der Oszillationshub der drei Rundbürstenaggregate lassen sich dabei ebenfalls individuell einstellen.

Die Rundbürsten befinden sich zum schnellen und bequemen Austausch in Rundbürstenkassetten. Im ersten und zweiten Rundbürstenaggregat ist jeweils eine Schleiflamellenbürste P80 eingesetzt. Das dritte Rundbürstenaggregat ist mit einer 300 mm durchmessergroßen V2A Edelstahlbürste bestückt. Die Elektromotoren zum Antrieb der Schleif- und Bürstwerkzeuge sowie der Antrieb des Trockenaggregats sind wassergeschützt installiert.

Die drei Standard-Rundbürstenkassetten können mit passenden anderen Bürstenkassetten ausgetauscht werden. Lissmac lieferte zusätzlich eine Tellerbürstenkassette mit einer Bürstbesatz-Keramik-Tellerbürste P120 und einem Bürstendurchmesser von 150 mm, eine Tellerbürstenkassette mit Schleiflamelle/Vlies in einem Bürstendurchmesser von 150 mm, eine Rundbürstenkassette mit einer V2A Bürste in einem
/xtredimg/2016/Blechtechnik/Ausgabe172/10590/web/LTI_2.jpg
Im Bild v.l.n.r.: Sebastian Haefele, Leiter Marketing Lissmac; Andreas Freymann, Betriebsleiter LTI Metalltechnik Pößneck; Alexje Klimenko, Team Richten und Entgraten; Christian Dolmany, Vorarbeiter, Rocco Kille, Thomas Stephan, Team Richten und Entgraten; Timo Staedele, Marketing Lissmac.

Im Bild v.l.n.r.: Sebastian Haefele, Leiter Marketing Lissmac; Andreas Freymann,...

Bürstendurchmesser von 300 mm und zwei Satz Edelstahl-Tellerbürsten mit jeweils 10 Edelstahl-Tellerbürsten zum Entgraten und Entzundern. Sie haben einen Durchmesser von 150 mm und eine Bürstenlänge von 50 mm. Damit lassen sich unterschiedliche Oberflächen ganz nach den Wünschen der Auftraggeber erzeugen.

Wunschgenaue Oberflächenbearbeitung

Die wunschgenaue Oberflächenbearbeitung ist jedoch nicht nur eine Frage des Einsatzes der unterschiedlichen Werkzeuge, sie wird auch bestimmt durch die Wahlmöglichkeit unterschiedlicher Bearbeitungsparameter. So lässt sich die Schnittgeschwindigkeit des Schleifbands über den frequenzgeregelten 15 kW STS Motor im Bereich von 2 bis 18 m/s stufenlos einstellen. Zur Sicherung der Qualität verfügt das Schleifbandmodul über eine optische, berührungslose Schleifbandsteuerung sowie eine pneumatische Schleifbandspannung mit integriertem Schleifbandkantenausgleich.

Die drei Rundbürstenaggregate bieten eine elektromotorische Bürstenoszillation. Die Oszillationsgeschwindigkeit und der Oszillationshub lassen sich ebenfalls individuell einstellen. Bei der Momenteinstellung für eine bestimmte Schleifaufgabe sind die ersten beiden Rundbürstenaggregate auf einen Hub von 45 mm und Hubzahlen von 100 Hüben/min eingestellt. Das dritte Rundbürstenaggregat arbeitete im Moment der Aufnahme mit einem Hub von 3 mm bei einer Hubzahl von 500 Hüben/min. Die Rundbürsten lassen sich dabei in einem Drehzahlbereich von 500 bis 2.000 U/min stufenlos einstellen und können dabei im Gleich- oder Gegenlauf
betrieben werden.



Neben der generellen Möglichkeit jedes einzelne Bearbeitungsaggregat nach Wunsch an- oder abzuschalten, lassen sich die Vorschubgeschwindigkeit sowie die veränderbaren Parameter der vier Aggregate einzeln und individuell einstellen. Das erfolgt sehr übersichtlich und entsprechend bequem über den 10,4 Zoll-Touch-Screen-Bildschirm. Die Steuerung bietet Platz zur Ablage von 1.024 Programmen, sodass sich einmal eingegebene Bearbeitungsparameter bei wiederkehrendem Auftrag schnell aufrufen und automatisch einstellen lassen. Durch den Einsatz unterschiedlicher Schleifbänder und Rundbürsten kann man durch die gezielte Einstellung der Bearbeitungsparameter der Aggregate und der Vorschubgeschwindigkeit Schleifbilder nach Maß erzeugen. Zur hohen Bearbeitungsqualität trägt am Beginn der Bearbeitung ein Dickenmessgerät mit Funkübertragung bei und am Ende ein Trocknungsgebläse mit doppelten Blasdüsen und Quetschrollen.

LTI Metalltechnik Pößneck realisiert mit der Lissmac-Nassschleifmaschine entgratete und saubere Blechoberflächen für sichtbare und zugängliche Blechkomponenten.
Die Metallschleif- und Entgratmaschine bietet die Aufnahme von vier Schleif- oder Bürstaggregaten.
Die Elektromotoren zum Antrieb der Schleif- und Bürstwerkzeuge sowie der Antrieb des Trockenaggregats sind wassergeschützt installiert.
Die integrierte Bandfilteranlage dient der Hauptreinigung der eingesetzten Emulsion.
Entsprechend des hohen Qualitätsstandards der Bearbeitung ist in den Kühlschmierstoffkreis noch zusätzlich ein Bypass-Feinstfilter eingefügt, der das Aufbereitungsergebnis noch einmal verfeinert.
Im Bild v.l.n.r.: Sebastian Haefele, Leiter Marketing Lissmac; Andreas Freymann, Betriebsleiter LTI Metalltechnik Pößneck; Alexje Klimenko, Team Richten und Entgraten; Christian Dolmany, Vorarbeiter, Rocco Kille, Thomas Stephan, Team Richten und Entgraten; Timo Staedele, Marketing Lissmac.
10,4 Zoll-Touch-Screen-Bildschirm: Vorschubgeschwindigkeit sowie veränderbare Parameter der vier Aggregate lassen sich hier übersichtlich und bequem ablesen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Blechentgratmaschinen

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Blechtechnik/Ausgabe312/21414/web/DSC_3306.jpgDigitalisierung gemeinsam umsetzen
Der Verband Industry Business Network 4.0 e.V. wurde 2016 von innovativen, mittelständischen Unternehmen gegründet, die zum Thema Industrie 4.0 kooperieren. Gemeinsam erschließt der Verband das große Potential einer vernetzten Fertigung im Sinne der Anwender. Die Mittelstandsinitiative ist offen für alle Unternehmen, die ihren Kunden künftig noch effizienteres Produzieren und Fertigen ermöglichen wollen. Warum nur offene, herstellerübergreifende Lösungen die Mehrwerte der Digitalisierung bieten können, erfahren wir von Igor Mikulina, Vorstandsvorsitzender des IBN 4.0. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren