Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


AutoForm übernimmt Logopress

AutoForm, global führend bei Softwarelösungen für die Blechumformung, hat Logopress übernommen. Durch den Austausch und die Kombination von gemeinsamem und sich ergänzendem Know-how können sowohl Logopress- als auch AutoForm-Kunden von einem verbesserten Service in der Werkzeugindustrie profitieren.

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe262/18009/web/PR19-01Logopress1.jpg
Folgeverbundwerkzeug-Rendering mit Logopress3 & Solidworks. (Bild: AutoForm/Logopress)

Folgeverbundwerkzeug-Rendering mit Logopress3 & Solidworks. (Bild: AutoForm/Logopress)

Während AutoForm seit über 25 Jahren die Werkzeugindustrie mit seiner führenden Simulationssoftware bedient, unterstützt Logopress seit fast 30 Jahren die Werkzeugindustrie mit seiner sehr beliebten Werkzeugkonstruktionssoftware. Der Zusammenschluss dieser beiden Unternehmen war nicht nur aus technischer Sicht naheliegend, da sich die beiden Produktlinien sehr gut ergänzen, sondern auch unter dem Gesichtspunkt der Teamphilosophie: Beide Unternehmen messen der Stabilität und Zuverlässigkeit höchste Priorität bei. Darüber hinaus ist es ein großer Vorteil, dass die Entwicklungsteams in unmittelbarer räumlicher Nähe angesiedelt sind.

Yves Thizy, General Manager von Logopress, erklärt: „Wir bei Logopress verfolgen die Entwicklung der AutoForm-Produkte seit vielen Jahren mit großer Aufmerksamkeit. In der Vergangenheit haben wir auch oft Interessenten und langjährige Kunden getroffen, die die Kombination von Logopress3 und AutoForm-Software als die perfekte Lösung für ihre Bedürfnisse hinsichtlich Prozesssimulation und Werkzeugkonstruktion angesehen hätten. Mit der vollständigen Integration von Logopress in die AutoForm-Gruppe ist diese Hoffnung auf Partnerschaft jetzt Realität und übertrifft sogar die Erwartungen. Schon wenige Tage nach der Fusion freue ich mich darüber, wenn ich unsere Teams dabei sehe, Synergiepotentiale zu analysieren. Ich bin überzeugt, dass unsere gemeinsame Leidenschaft dazu beitragen wird, unsere Entwicklung zu beschleunigen, und dass sie zu einer Reihe außergewöhnlicher Produkte führen wird.“

Dr. Markus Thomma, Corporate Marketing Director von AutoForm, ergänzt: „Ich freue mich sehr, dass AutoForm Logopress übernommen hat. Mit der Integration von Logopress in AutoForm können wir unser Produktportfolio erweitern.
Durch den Austausch und die Kombination unseres gemeinsamen und komplementären Know-hows können wir unsere Kunden in der Werkzeugindustrie besser bedienen.“

Folgeverbundwerkzeug-Rendering mit Logopress3 & Solidworks. (Bild: AutoForm/Logopress)
Teilweises Folgeverbundwerkzeug-Rendering mit Logopress3 & Solidworks. (Bild: AutoForm/Logopress)
Mit der AutoForm-Software können Anwender den gesamten Folgeverbundwerkzeugprozess simulieren. (Bild: AutoForm/Logopress)


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Branche aktuell, Software, Simulation

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/17950/web/Frank_Possel-Dolken_Phoenix_Contact_klein.jpgStrategien zur digitalen Transformation
Phoenix Contact bietet mit richtungsweisender Verbindungs- und Automatisierungstechnik Lösungen für die Welt von morgen. Am hochmodernen Produktionsstandort in Blomberg in der Nähe von Bielefeld werden unter anderem I/O-Module auf Produktionsanlagen gefertigt, deren Prozesse sich nahezu beliebig an den jeweiligen Bedarf anpassen lassen. Wir sprachen mit Dr. Frank Possel-Dölken, Vice President Corporate Technology & Value Chain, über den Stand der Digitalisierung beim deutschen Marktführer. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren